Willkommen bei Med-serv.de
 
  Home  ·  Med. Abkürzungen  ·  Endoatlas  ·  Sonoatlas  ·  Alte Bücher  ·  Kontakt 07. Juli 2022 
  Sie befinden sich: Home > Medizinische Abkürzungen > ICD-10 > I > I3 > I34
ICD-10 Diagnosen 

ICD-10

Medizinische Diagnosen im Internet




Ergebnisse im ICD 10 (medizinische Diagnoseverschlüsselung)


I34Nichtrheumatische Mitralklappenkrankheiten
Die Mitralklappenfehler gehören zu den häufigsten Herzklappenerkrankungen. Während die nichtrheumatische (im Gegensatz zur rheumatischen) Mitralstenose selten ist, ist die Mitralklappeninsuffizienz eine häufige, oft degenerative Erkrankung. Editieren
  I34.0Mitralklappeninsuffizienz
Die MI tritt meist chronisch auf und ist nicht selten Folge eines erweiterten Klappenrings im Rahmen einer Erweiterung der linksseitigen Herzhöhlen (eigentlich des linken Vorhof). Andere Urschen sind der Mitralklappenprolaps, die Dysfunktion der Papillarmuskel oder Chordae tendinae im rahmen eines chronischen Geschehens.
Eine akute Ruptur dieser Strukturen im rahmen eines Infektes oder Infarktes führt zu akuter Mitralinsuffiezienz mit entsprechender Klinik und Schocksymptomatik. Editieren
  I34.1Mitralklappenprolaps
Bei dem Mitralklappenprolaps kommt es zu einem Prolaps (Bewegen) eines oder beider Mitralklappensegel in den Vorhof. Dies geschieht durch Störungen des Halteapparates, so daß bei einem Druckaufbau im linken Ventrikel (Systole) der Halteapparat die Segel gegenüber dem Druck nicht mehr halten können und diese in den Vorhof prolabieren.
Meist harmlose erkrankung, die aber deutliche klinische Beschwerden bereiten kann. Editieren
  I34.2Nichtrheumatische Mitralklappenstenose
Die nicht durch ein rheumatisches Fieber ausgelöste Mitralstenose ist selten und durch verschiedene Grunderkrankungen ausgelöst werden. Editieren
  I34.8Sonstige nichtrheumatische Mitralklappenkrankheiten
Editieren
  I34.9Nichtrheumatische Mitralklappenkrankheit, nicht näher bezeichnet
Editieren


 
Die Erstellung erfolgte initial unter Verwendung der Datenträger der amtlichen ICD-10-Fassung des Deutschen Instituts für medizinische Dokumentation und Information (DIMDI).
Der ICD 10 wurde in die Medizinischen Abkürzungen aufgenommen, da er häufig angefragte Abkürzungen enthält. Die hier benutzte Version entspricht nicht unbedingt dem neuesten Stand.
Auch eignet sie sich nicht zur Verwendung zur Diagnosenverschlüsselung, hier sei auf die aktuellen Versionen des DIMDI verwiesen.
Eventuell durch uns hinzugefügte Kommentare sind durch kursiven Druck gekennzeichnet.


[ Zurück ]




Nicht das Richtige gefunden?
Benutzen Sie um unsere Seiten nach I34 zu durchsuchen
Achtung funktioniert nur bei ganzen Wörtern, keine Wortteilsuche.


Neue Suche in MedAbk
  
Sie müssen mindestens zwei Buchstaben angeben.
Ab der Angabe von drei Buchstaben werden nicht nur die Abkürzungen, sondern auch die Definitionen durchsucht.



[ Zurück ]

Hauptmenu
· Home
· Med. Abkürzungen
· Endoskopieatlas
· SonoAtlas
· Alte Bücher

Rückblick
7. 7. 1843
Geburtstag von Camillo Golgi (1843-1926), italienischer Mediziner und Physiologe. Er verbesserte die histologischen Methoden, führte die Silberfärbung ein und benannte Zellstrukturen (Golgi-Apparat). 1906 bekam er in Anerkennung ihrer Arbeit über die Struktur des Nervensystems den Nobelpreis.


 

Alle Inhalte und Bilder, soweit nicht anders gekennzeichnet © 2002-2017 Stefan Südfeld. Sitemap.
Unsere anderen Seiten: Psychotherapie Herzogenrath