Willkommen bei Med-serv.de
 
  Home  ∑  Med. AbkŁrzungen  ∑  Endoatlas  ∑  Sonoatlas  ∑  Alte Bücher  ∑  Kontakt 24. Oktober 2021 
  Sie befinden sich: Home > Medizinische AbkŁrzungen > ICD-10 > T > T6
ICD-10 Diagnosen 

ICD-10

Medizinische Diagnosen im Internet




Ergebnisse im ICD 10 (medizinische DiagnoseverschlŁsselung)


T60Toxische Wirkung von Schädlingsbekämpfungsmitteln [Pestiziden]
  T60.0Toxische Wirkung: Organophosphat- und Carbamat-Insektizide
  T60.1Toxische Wirkung: Halogenierte Insektizide
  T60.2Toxische Wirkung: Sonstige Insektizide
  T60.3Toxische Wirkung: Herbizide und Fungizide
  T60.4Toxische Wirkung: Rodentizide
  T60.8Toxische Wirkung: Sonstige Sch√§dlingsbek√§mpfungsmittel
  T60.9Toxische Wirkung: Sch√§dlingsbek√§mpfungsmittel, nicht n√§her bezeichnet
T61Toxische Wirkung schädlicher Substanzen, die mit eßbaren Meerestieren aufgenommen wurden
  T61.0Ciguatera-Fischvergiftung
  T61.1Scombroid-Fischvergiftung
  T61.2Sonstige Vergiftung durch Fische und Schalentiere
  T61.8Toxische Wirkung sonstiger e√übarer Meerestiere
  T61.9Toxische Wirkung eines nicht n√§her bezeichneten e√übaren Meerestieres
T62Toxische Wirkung sonstiger schädlicher Substanzen, die mit der Nahrung aufgenommen wurden
  T62.0Toxische Wirkung: Verzehrte Pilze
  T62.1Toxische Wirkung: Verzehrte Beeren
  T62.2Toxische Wirkung: Sonstige verzehrte Pflanze(n) oder Teil(e) davon
  T62.8Toxische Wirkung: Sonstige n√§her bezeichnete sch√§dliche Substanzen, die mit der Nahrung aufgenommen wurden
  T62.9Toxische Wirkung: Sch√§dliche Substanz, die mit der Nahrung aufgenommen wurde, nicht n√§her bezeichnet
T63Toxische Wirkung durch Kontakt mit giftigen Tieren
  T63.0Toxische Wirkung: Schlangengift
  T63.1Toxische Wirkung: Gift anderer Reptilien
  T63.2Toxische Wirkung: Skorpiongift
  T63.3Toxische Wirkung: Spinnengift
  T63.4Toxische Wirkung: Gift sonstiger Arthropoden
  T63.5Toxische Wirkung durch Kontakt mit Fischen
  T63.6Toxische Wirkung durch Kontakt mit sonstigen Meerestieren
  T63.8Toxische Wirkung durch Kontakt mit sonstigen giftigen Tieren
  T63.9Toxische Wirkung durch Kontakt mit einem nicht n√§her bezeichneten giftigen Tier
T64Toxische Wirkung von Aflatoxin und sonstigem Mykotoxin in kontaminierten Lebensmitteln
T65Toxische Wirkung sonstiger und nicht näher bezeichneter Substanzen
  T65.0Toxische Wirkung: Zyanide
  T65.1Toxische Wirkung: Strychnin und dessen Salze
  T65.2Toxische Wirkung: Tabak und Nikotin
  T65.3Toxische Wirkung: Nitro- und Aminoderivate von Benzol und dessen Homologen
  T65.4Toxische Wirkung: Schwefelkohlenstoff
  T65.5Toxische Wirkung: Glyzeroltrinitrat, Sauerstoffs√§uren des Stickstoffs und deren Ester
  T65.6Toxische Wirkung: Farben und Farbstoffe, anderenorts nicht klassifiziert
  T65.8Toxische Wirkung sonstiger n√§her bezeichneter Substanzen
  T65.9Toxische Wirkung einer nicht n√§her bezeichneten Substanz
T66Nicht näher bezeichnete Schäden durch Strahlung
T67Schäden durch Hitze und Sonnenlicht
  T67.0Hitzschlag und Sonnenstich
  T67.1Hitzesynkope
  T67.2Hitzekrampf
  T67.3Hitzeersch√∂pfung durch Wasserverlust
  T67.4Hitzeersch√∂pfung durch Salzverlust
  T67.5Hitzeersch√∂pfung, nicht n√§her bezeichnet
  T67.6Passagere Hitzeerm√ľdung
  T67.7Hitze√∂dem
  T67.8Sonstige Sch√§den durch Hitze und Sonnenlicht
  T67.9Schaden durch Hitze und Sonnenlicht, nicht n√§her bezeichnet
T68Hypothermie
T69Sonstige Schäden durch niedrige Temperatur
  T69.0K√§lte-N√§sse-Schaden der H√§nde oder F√ľ√üe
  T69.1Frostbeulen
  T69.8Sonstige n√§her bezeichnete Sch√§den durch niedrige Temperatur
  T69.9Schaden durch niedrige Temperatur, nicht n√§her bezeichnet


 
Die Erstellung erfolgte initial unter Verwendung der Datentršger der amtlichen ICD-10-Fassung des Deutschen Instituts fŁr medizinische Dokumentation und Information (DIMDI).
Der ICD 10 wurde in die Medizinischen AbkŁrzungen aufgenommen, da er hšufig angefragte AbkŁrzungen enthšlt. Die hier benutzte Version entspricht nicht unbedingt dem neuesten Stand.
Auch eignet sie sich nicht zur Verwendung zur DiagnosenverschlŁsselung, hier sei auf die aktuellen Versionen des DIMDI verwiesen.
Eventuell durch uns hinzugefŁgte Kommentare sind durch kursiven Druck gekennzeichnet.


[ Zurück ]




Nicht das Richtige gefunden?
Benutzen Sie um unsere Seiten nach T6 zu durchsuchen
Achtung funktioniert nur bei ganzen WŲrtern, keine Wortteilsuche.


Neue Suche in MedAbk
  
Sie müssen mindestens zwei Buchstaben angeben.
Ab der Angabe von drei Buchstaben werden nicht nur die Abkürzungen, sondern auch die Definitionen durchsucht.



[ Zurück ]

Hauptmenu
Home
Med. AbkŁrzungen
Endoskopieatlas
SonoAtlas
Alte Bücher

RŁckblick
24. 10. 1632
Geburtstag von Antonie van Leeuwenhoek (1632-1723), der mit seinen neu entwickelten Mikroskopen erstmals die Erythrozyten (roten Blutkörperchen), Kleinstlebewesen, Bakterien und Spermien (Samenzellen) sah und beschrieb.


 

Alle Inhalte und Bilder, soweit nicht anders gekennzeichnet © 2002-2017 Stefan Südfeld. Sitemap.
Unsere anderen Seiten: Psychotherapie Herzogenrath