Willkommen bei Med-serv.de
 
  Home    Med. Abkrzungen    Endoatlas    Sonoatlas    Alte Bücher    Kontakt 09. Dezember 2022 
  Sie befinden sich: Home > Medizinische Abkrzungen > ICD-10 > I > I2 > I21
ICD-10 Diagnosen 

ICD-10

Medizinische Diagnosen im Internet




Ergebnisse im ICD 10 (medizinische Diagnoseverschlsselung)


I21Akuter Myokardinfarkt
Der akute Herzinfarkt (Myocard = Herzmuskel) ist definiert durch den Untergang von Herzmuskelgewebe. Meist verursacht durch Gefäßveränderungen oder thromboembolisch (Vasosklerose, Thrombotisch, Koronarspasmus).
Oft tritt ein akuter thorakaler Schmerz auf, der je nach Lokalisation auch epigastrisch oder in den Hals ausstrahlen kann. Dieser wird als Angina pectoris bezeichnet.
Im Verlauf einiger Stunden zeigen sich zunächst EKG-Veränderungen (Erstickungs-T, ST-Strecken-Hebungen), sowie ein Anstieg der Herzenzyme (Myoglobin, Troponin I und T, CK, CKMB). Die EKG Veränderungen müssen bei dem nicht transmuralen Infarkt (NSTEMI) nicht auftreten.
Therapiert wird ein Infarkt nach Diagnosestellung am ehesten durch eine koronare Akutintervention mit Herzkatheter und ggf. Dilatation wenn möglich oder durch eine Thrombusauflösung mittels Lyse.
Neu aufgetretene Thoraxschmerzen sind häufig jedoch nicht auf eine kardiale Durchblutungsstörung zurückzuführen, sondern häufig muskulärer, nervaler oder osteogener Natur. Editieren
  I21.0Akuter transmuraler Myokardinfarkt der Vorderwand
Die Vorderwand wird typischerweise durch den Ramus interventricularis anterior (RIVA, auch LAD), der aus der linken Herzkranzarterie entspringt versorgt. Editieren
  I21.1Akuter transmuraler Myokardinfarkt der Hinterwand
Die Hinterwand wird typischerweise im oberen/ mittleren Anteil vom Ramus circumflexus (RCX) und im unteren/ rechten Anteil von der rechten Kranzarterie (RCA) versorgt.
Inafrkte führen hier zu einem posterioren Hinterwandinfarkt (RCX), bzw. einem inferioren Hinterwandinfarkt (RCA). Editieren
  I21.2Akuter transmuraler Myokardinfarkt an sonstigen Lokalisationen
Der Verschluß einzelner Endgefäße führt zu lokalisierten Myocardinfarkten. So kommt es bei einem Verschluß des Diagonalastes, der aus dem RIVA kurz nach Teilung der linken Koronararterie (RIVA und RCX) entspringt und zwischen RIVA und RCX entlangzieht, zu einem Lateralinfarkt. Editieren
  I21.3Akuter transmuraler Myokardinfarkt an nicht näher bezeichneter Lokalisation
Editieren
  I21.4Akuter subendokardialer Myokardinfarkt
Der akute subendokardiale Infarkt oder auch nicht-transmurale Infarkt zeigt nicht die typischen EKG-Veränderungen (ST-Strecken Hebungen), jedoch ein typisches Enzymmuster (CK, CKMB). Editieren
  I21.9Akuter Myokardinfarkt, nicht näher bezeichnet
Editieren


 
Die Erstellung erfolgte initial unter Verwendung der Datentrger der amtlichen ICD-10-Fassung des Deutschen Instituts fr medizinische Dokumentation und Information (DIMDI).
Der ICD 10 wurde in die Medizinischen Abkrzungen aufgenommen, da er hufig angefragte Abkrzungen enthlt. Die hier benutzte Version entspricht nicht unbedingt dem neuesten Stand.
Auch eignet sie sich nicht zur Verwendung zur Diagnosenverschlsselung, hier sei auf die aktuellen Versionen des DIMDI verwiesen.
Eventuell durch uns hinzugefgte Kommentare sind durch kursiven Druck gekennzeichnet.


[ Zurück ]




Nicht das Richtige gefunden?
Benutzen Sie um unsere Seiten nach I21 zu durchsuchen
Achtung funktioniert nur bei ganzen Wrtern, keine Wortteilsuche.


Neue Suche in MedAbk
  
Sie müssen mindestens zwei Buchstaben angeben.
Ab der Angabe von drei Buchstaben werden nicht nur die Abkürzungen, sondern auch die Definitionen durchsucht.



[ Zurück ]

Hauptmenu
Home
Med. Abkrzungen
Endoskopieatlas
SonoAtlas
Alte Bücher

Rckblick
9. 12. 1881
Der Mediziner Jaromir Freiherr von Mundy und Johann Nepomuk Graf Wilczek gründen in Wien die Wiener freiwillige Rettungsgesellschaft. Auslöser war der Brand in einem Wiener Theater bei dem fast 400 Menschen starben.


 

Alle Inhalte und Bilder, soweit nicht anders gekennzeichnet © 2002-2017 Stefan Südfeld. Sitemap.
Unsere anderen Seiten: Psychotherapie Herzogenrath