Willkommen bei Med-serv.de
 
  Home  ·  Med. Abkürzungen  ·  Endoatlas  ·  Sonoatlas  ·  Alte Bücher  ·  Kontakt 22. Juli 2019 
  Sie befinden sich: Home > Endoatlas > Endoskopieatlas > Magen > Mallory-Weiss-Läsion
 

Endoskopieatlas: Magen

Mallory-Weiss-Läsion

Ein Endoskopieatlas des Gastrointestinaltraktes


Oesophagus Magen Duodenum Jejunum Ileum Appendix Colon Sigma Rectum Behandlung
  Normalbefund · Endosono des Magens · IK-Färbung Funddusdrüsen · Billroth II · Ikterus · kongestive Gastropathie · Fundusvarizen · Fundusvarizenblutung · Mallory-Weiss-Läsion · Magendivertikel · Magenpolyp · Polyposis · Lipom · Gallenblasenhydrops · Magenimpression durch Milz · Ulcus · Magenfrühkarzinom · Kardiakarzinom · Linitis Plastica · Metastasen · Lymphom · MALT-Lymphom · Wassermelonenmagen · Riesenfaltenmagen · transpylorische Stentimplantation

Endoskopieatlas: Magen

Mallory-Weiss-Läsion

Die Mallory-Weiss-Läsion ist ein Einriss der Schleimhaut der Kardia (gastroösophagealer Übergang). Sie wird meist durch Erbrechen (v.a. bei Alkoholikern), seltener auch durch andere Druckerhöhungen im Abdomen (Husten) ausgelöst.

Diese Läsion ist verantwortlich für 5-10% der oberen gastrointestinalen Blutungen. Chrakteristisch ist ein Auftreten von Erbrechen, welches erst im Verlauf blutig wird.

Normalerweise kommt es zu einer raschen Spontanheilung unter antiemetischer Therapie und Säurehemmung. Eine Blutung kann durch Unterspritzung (Suprarenin) oder mit Clips versorgt werden.
(EditierenText editieren)
 

© Med-Serv.de-H.N.Blutende Mallory-Weiss-Läsion.
(EditierenÄnderung vorschlagen)

© Med-Serv.de-H.N.Clipping einer Mallory-Weiss-Läsion
(EditierenÄnderung vorschlagen)

© Med-Serv.de-H.N.Mallory-Weiss-Läsion
(EditierenÄnderung vorschlagen)

© Med-Serv.de-H.N.Mallory-Weiss-Läsion
(EditierenÄnderung vorschlagen)


Copyright © by Med-serv.de

Hauptmenu
· Home
· Med. Abkürzungen
· Endoskopieatlas
· SonoAtlas
· Alte Bücher

EndoAtlas
· Übersicht
  · Endoatlas
    · Oesophagus
    · Magen
    · Duodenum
    · Jejunum
    · Ileum
    · Appendix
    · Colon
    · Sigma
    · Rectum
    · Behandlung
· Bücher
· Links

Rückblick
22. 7. 1929
Todestag von Paul Flechsig (1847-1929), der von 1877 bis 1921 den Bereich Nervenheilkunde der Leipziger Universität leitete und als Mitbegründer der pathophysiologisch begründeten Psychiatrie gilt. Außerdem machte er sich ein Name als Neuroanatom (Flechsig Trakt).


 

Alle Inhalte und Bilder, soweit nicht anders gekennzeichnet © 2002-2017 Stefan Südfeld. Sitemap.
Unsere anderen Seiten: Psychotherapie Herzogenrath
 
2