Willkommen bei Med-serv.de
 
  Home  ·  Med. Abkürzungen  ·  Endoatlas  ·  Sonoatlas  ·  Alte Bücher  ·  Kontakt 22. Juli 2019 
  Sie befinden sich: Home > Endoatlas > Endoskopieatlas > Oesophagus > Hypertensive Gastropathie
 

Endoskopieatlas: Oesophagus

Hypertensive Gastropathie

Ein Endoskopieatlas des Gastrointestinaltraktes


Oesophagus Magen Duodenum Jejunum Ileum Appendix Colon Sigma Rectum Behandlung
  Normalbefund · Schatzki-Ring · Mißbildungen · Ösophagusdivertikel · Hernien · Refluxoesophagitis (GERD) · Barrett Oesophagus · MB-Färbung des Barrettösophagus · Peptische Oesophagusstenose · Ösophaguscarcinom · Frühkarzinom · Hypertensive Gastropathie · Oesophagusvarizen · Spritzende Oesophagusblutung · Narben nach Sklerosierung · Glykogen-Akanthose · Soorösophagitis · Laugenverätzung · Oesophagushämatom · Stents · Stent in Stent

Endoskopieatlas: Oesophagus

Hypertensive Gastropathie

Anatomie
Der Oesophagus beginnt am Larynx und endet am Mageneingang. Er ist typischerweise 20-28cm lang. Endoskopische Angaben beziehen sich dabei allerdings nicht auf den Oesophaguseingang sondern auf den Kiefer (ab Zahnreihe).

Der Oesophagus besitzt physiologischerweise drei Engen: Am Eingang (Oesophagusmund) verursacht durch den Ringknorpel des Larynx (Cricoid), im Verlauf im Bereich der Bifurkation der Trachea und beim Durchtritt durch das Zwerchfell.

Ausgekleidet ist der Oesophagus von einem nicht verhornenden Plattenepithel.

Funktion
Die Speiseröhre dient zum Transport der aufgenommenen Nahrung durch den Brustraum in den Magen. Hierfür ist er mehrschichtig mit Muskelgewebe umgeben. Durch vom Rachen zum Magen verlaufende Kontraktionswellen (Anspannung des Muskel) erfolgt eine schnelle Passage. Am unteren Ende befindet sich ein Verschluß (unterer Oseophagussphinkter), der sich bei einem nähernden Speisebolus öffnet.

Krankheiten
Veränderungen des Ösophagus sind meist erworben und nur selten angeboren (Missbildungen). Ursache können Veränderungen der Funktion (Fehlfunktionen des unteren Sphinkter bei Achalasie oder Insuffizienz bei der Refluxoesophagitis, Nußknackeroesophagus, Divertikel), Verletzungen (durch Fremdkörper, Säure) oder Wucherungen (Oesophaguskarzinom) sein.
(EditierenNeuen Text vorschlagen)
 

© Med-Serv.de-H.N.im normalen Bild
(EditierenÄnderung vorschlagen)

© Med-Serv.de-H.N.mittler Hervorhebung
(EditierenÄnderung vorschlagen)

© Med-Serv.de-H.N.starke Hervorhebung
(EditierenÄnderung vorschlagen)


Copyright © by Med-serv.de

Hauptmenu
· Home
· Med. Abkürzungen
· Endoskopieatlas
· SonoAtlas
· Alte Bücher

EndoAtlas
· Übersicht
  · Endoatlas
    · Oesophagus
    · Magen
    · Duodenum
    · Jejunum
    · Ileum
    · Appendix
    · Colon
    · Sigma
    · Rectum
    · Behandlung
· Bücher
· Links

Rückblick
22. 7. 1929
Todestag von Paul Flechsig (1847-1929), der von 1877 bis 1921 den Bereich Nervenheilkunde der Leipziger Universität leitete und als Mitbegründer der pathophysiologisch begründeten Psychiatrie gilt. Außerdem machte er sich ein Name als Neuroanatom (Flechsig Trakt).


 

Alle Inhalte und Bilder, soweit nicht anders gekennzeichnet © 2002-2017 Stefan Südfeld. Sitemap.
Unsere anderen Seiten: Psychotherapie Herzogenrath
 
2