Willkommen bei Med-serv.de
 
  Home  ·  Med. Abkürzungen  ·  Endoatlas  ·  Sonoatlas  ·  Alte Bücher  ·  Kontakt 03. Dezember 2021 
  Sie befinden sich: Home > Endoatlas > Endoskopieatlas > Oesophagus > Peptische Oesophagusstenose
 

Endoskopieatlas: Oesophagus

Peptische Oesophagusstenose

Ein Endoskopieatlas des Gastrointestinaltraktes


Oesophagus Magen Duodenum Jejunum Ileum Appendix Colon Sigma Rectum Behandlung
  Normalbefund · Schatzki-Ring · MiĂźbildungen · Ă–sophagusdivertikel · Hernien · Refluxoesophagitis (GERD) · Barrett Oesophagus · MB-Färbung des Barrettösophagus · Peptische Oesophagusstenose · Ă–sophaguscarcinom · FrĂĽhkarzinom · Hypertensive Gastropathie · Oesophagusvarizen · Spritzende Oesophagusblutung · Narben nach Sklerosierung · Glykogen-Akanthose · Soorösophagitis · Laugenverätzung · Oesophagushämatom · Stents · Stent in Stent

Endoskopieatlas: Oesophagus

Peptische Oesophagusstenose

Die peptische Oesophagusstenose ist neben dem Barrettoesophagus eine weitere Komplikation im Verlauf einer Refluxoesophagitis (Stadium IV). es kommt durch Narbenbildung im Rahmen der Entzündung zu einer Verengung des Lumens. Die Indikation zur Bougierung (Dilatation/ Aufdehnung) ist bei Symptomatik und einem Lumen von unter 1 cm gegeben. Gleichzeitig sollte eine hochdosierte PPI-Therapie zur Vermeidung eines erneuten verstärkten Säurereflux gegeben werden.
(EditierenText editieren)
 

© Med-Serv.de-H.N.Peptische Oesophagusstenose mit streifenförmigen Ausläufern einer aktiven Refluxoesophagitis.
(EditierenÄnderung vorschlagen)

© Med-Serv.de-H.N.Peptische Oesophagusstenose
(EditierenÄnderung vorschlagen)


Copyright © by Med-serv.de

Hauptmenu
· Home
· Med. Abkürzungen
· Endoskopieatlas
· SonoAtlas
· Alte Bücher

EndoAtlas
· Übersicht
  · Endoatlas
    · Oesophagus
    · Magen
    · Duodenum
    · Jejunum
    · Ileum
    · Appendix
    · Colon
    · Sigma
    · Rectum
    · Behandlung
· Bücher
· Links

Rückblick
3. 12. 1967
Erste Herztransplantation durch Prof. Christiaan Nethling Barnard, Capetown, Südafrika. Die Operation (am 3. Dezember 1967) wurde in Südafrika durchgeführt, weil sich die US-Behörden zu keiner Genehmigung durchringen konnten. Der Empfänger Louis W. überlebte die Operation einige Tage.


 

Alle Inhalte und Bilder, soweit nicht anders gekennzeichnet © 2002-2017 Stefan Südfeld. Sitemap.
Unsere anderen Seiten: Psychotherapie Herzogenrath
 
2