Willkommen bei Med-serv.de
 
  Home  ·  Med. Abkürzungen  ·  Endoatlas  ·  Sonoatlas  ·  Alte Bücher  ·  Kontakt 23. September 2019 
  Sie befinden sich: Home > Bücher > Lehrbuch der Gynäkologie > Krankheiten der Tuben, Ovarien und Umgebung > Peritoneum > Einleitung
 
Medizinische Bücher
Alte medizinische Bücher im Internet

Lehrbuch der Gynäkologie

Otto Küstner, 4.Auflage 1910

 

IV. ABSCHNITT.
Die Krankheiten der Tuben, Ovarien und benachbarten Gewebsabschnitte.

Kapitel XX.
Krankheiten des Peritoneums.
Von Bernhard Kroenig.

Seite: 1/6[ Einleitung | I.Peritonistischer Abszeß | Therapie | II.Adhäsive Peritonitis | Ileus | Prophylaxe ]Weiter (I.Peritonistischer Abszeß)

Peritonitis entsteht infolge von Bakterieninvasion in das Peritoneum. Diejenigen Mikroben, welche am häufigsten in Betracht kommen, sind der Streptococcus pyogenes, der Staphylococcus pyogenes, das Bacterium coli, anaerobe Mikroben, der Tuberkelbacillus und der Gonococcus. Sie betreten das Peritoneum von einem von ihm überzogenen infizierten Organe aus. Verschwindend selten ist die Infektion auf dem Blutwege. Häufig handelt es sich um Monoinfektionen, d.h. Infektion mit nur einer Bakterienspecies. So sind die von den puerperal infizierten Genitalien ausgehenden Peritonitiden meist Reininfektionen mit Streptokokken. Anderenfalls findet man in dem peritonitischen Exsudat mehrere oder viele Mikrobenformen, Mischinfektion. Das ist besonders bei den vom Magendarmkanal, von der Appendix ausgehenden Infektionen der Fall; bei ihnen spielen außer den Streptokokken und den Colibacillen häufig auch anaerobe, unter ihnen auch gelegentlich gasbildende Bakterien eine bedeutungsvolle Rolle.

Ueber die spezifischen Formen der tuberkulösen und gonorrhoischen Peritonitis, sowie über das akute Stadium der septischen Formen vgl. Kapp. XXIII, XXIV, XXV.



Seite: 1/6[ Einleitung | I.Peritonistischer Abszeß | Therapie | II.Adhäsive Peritonitis | Ileus | Prophylaxe ]Weiter (I.Peritonistischer Abszeß)


Achtung!
Dieses Buch ist ein altes Fachbuch, der Inhalt entspricht nicht dem aktuellen Stand der Medizin. Angegebene Therapien entsprechen höchstens dem Stand der Medizin zum angegebenen Druckdatum. Dasselbe gilt für eine ggf. angegebene Rezeptur für ein Medikament. Diese entsprechen nicht dem heutigen Stand der Medizin und sind unter Umständen sogar körperlich schädigend. Die Zubereitung von Rezepturen und die Anwendung derselben gehört in die Hände erfahrener Ärzte und Apotheker.
Hauptmenu
· Home
· Med. Abkürzungen
· Endoskopieatlas
· SonoAtlas
· Alte Bücher

Alte Bücher
· Übersicht
· Gynäkologie
· Andere:
· Wasserkur
· Hautkrankheiten

· Hilfe/FAQ

Rückblick
23. 9. 1998
Der Neuseeländer Clint Hallam erhält als erster eine transplantierte Hand (von einem Toten). Nach drei Jahren ließ er diese wieder entfernen.


 

Alle Inhalte und Bilder, soweit nicht anders gekennzeichnet © 2002-2017 Stefan Südfeld. Sitemap.
Unsere anderen Seiten: Psychotherapie Herzogenrath